So war unser Whiskydinner im Café von Sturm (Teil 1 Deutschland)

In Anlehnung an das jährlich wiederkehrende Sylvester-Ritual begrüßte Uwe mit einem zufriedenen „All places layed out“ Gäste und Gastgeber. Nach einer kurzen Einführung stießen wir gemeinsam mit dem Slyrs (=´Schlürs´) Whiskyliqueur auf einen schönen Abend an. IMG_4428.JPGmini

Unsere Zuhörer waren bunt gemischt, vom Whiskyneuling über erste vorhandene Erfahrungen bis hin zum Genießer / zur Genießerin war alles vorhanden.

Den Slyrs Whiskyliqueur haben wir aufgrund seiner ausgewogenen Milde und Süße als Starter gewählt, hier gilt es den Gaumen und die Zunge auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten. Mit seiner angenehmen Süße, dem feinen Honigaroma sowie leichten Anklängen von Vanille und Kräutern fand der Slyrs umgehend den ein oder anderen neuen Freund.IMG_4433.JPGmini Derzeit mein persönlicher Favorit unter den deutschen Whiskyliqueuren.

http://www.slyrs.de/

In dem wirklich stilvollen Ambiente des http://www.cafe-vonsturm.de/ ließ auch der erste Gang nicht lange auf sich warten. Ein geschmacklich hervorragendes Sellerie- Creme- Süppchen mit einer perfekt angebratenen Jakobsmuschel machten Appetit auf mehr. Generell ist das Café von Sturm immer eine kulinarische Empfehlung für alle Feinschmecker, Schokoladen- und Tortenliebhaber. Wer sonntags einmal durch Odendorf fährt, wird anhand des übervollen Parkplatzes unschwer die Lage des Cafés an der Hauptstraße erkennen können.

279860_223878690989728_135786583132273_721254_5431221_ominiDer erste Single Malt Whisky in der Runde stammte aus Freudenberg am Main. Genauer gesagt aus der Edelobstbrennerei J. & M. Ziegler GmbH. Der erste Whisky aus dem Hause Ziegler hört aufgrund seiner tollen goldenen Farbe auf den passenden Namen Aureum 1865 und hat 5 Jahre Reifung in Allier-Eichen- , deutschen Kastanien-, spanischen Sherry- und amerikanischen Bourbon-Fässern erfahren dürfen. Dies macht ihn zu einem angenehm milden Whisky. Aufgrund der Lagerung im klimatisch eher mediterranem Mainklima und den milden Wintern lassen sich hier angenehme florale Noten, Vanille-, Frucht- und Toffee-Aromen finden.    http://www.brennerei-ziegler.de/whisky.html

Nach einigen grundsätzlichen Informationen über die Grundstoffe des Wassers des Lebens und die Unterscheidungsmerkmale der einzelnen Whiskyarten setzen wir unsere Whiskyreise in nordwestlicher Richtung fort.logo200

Aus dem Schwarzwald stammt der Black Forrest Single Malt Whisky. Genauer gesagt aus der badischen Staatsbrauerei Rothaus. Nicht umsonst wurde diese Destillerie bereits mehrfach zur besten deutschen Whisky-Destillerie gekürt.  Beste Zutaten handwerklich perfekt zum Roh-Brand destilliert und in besten Hölzern gelagert. So entsteht ein toller Single Malt mit sehr feinen Geschmacksnoten. Eine angenehme Vanillenote gepaart mit Getreide- und Malzaromen wird durch feine dunkle Fruchtaromen wunderbar abgerundet.   http://www.kammer-kirsch.de/rothaus-single-malt-whisky/

An dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis an die Torf- und Rauchfans unter Euch. So Ihr denn noch die Möglichkeit habt, die 2014er Sonderabfüllung von Rothaus zu probieren oder Ihr gar noch eine Flasche ergattern könnt, nutzt dies auf jeden Fall aus. Belohnt wird es mit einer unglaublichen Karamellbombe und besten Raucharomen. Leider ist diese Abfüllung viel zu endlich, aber eben auch extrem lecker. 🙂

Der zweite Gang wurde nun serviert: Hackfleischbällchen mit Spinat und Nüssen auf knusprigem Kartoffelpuffer. Eine tolle Komposition, die ich so bisher noch nicht gegessen hatte. Geschmacklich waren die Zutaten perfekt aufeinander abgestimmt und ließen keine Wünsche offen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Küche, das war wirklich ein Menü der Spitzenklasse.

Der abschließende deutsche Vertreter kam an diesem Abend aus dem schönen Münsterland. Der J.B.G Münsterländer Single Malt Whisky aus der Gutsbrennerei Geuting e. K. in Bocholt.Lagerhaus Abgefüllt mit 43% vol. stand hier ein absoluter Newcomer vor unseren Gästen. Im Glas machten sich schnell Aromen wie Eichenholz, süße Früchte und etwas Malz breit. Die Nase versprach nicht zu viel, auch geschmacklich hatte dieser Single Malt einiges zu bieten: Mild und süß mit leichten Anklängen von Trauben kamen die Vanille der Bourbon-Fasslagerung sowie der Malzgeschmack gut zur Geltung. Auch leichte Anklänge von Rauch ließen sich hier finden. Insgesamt gelangten 937 Flaschen in den Handel und konnten aus dem Stand begeistern. Für mehr Infos: http://www.muensterland-whisky.de/

Die Reaktionen der Teilnehmer fielen überrascht und durchweg positiv aus. Auch die Anwesenden, die unsere deutschen Whiskys bisher noch nicht so positiv auf dem Schirm hatten, waren unisono der Meinung, dass hier ein breites und tolles Spektrum auf die Whiskyliebhaber wartet und in den nächsten Jahren mit Sicherheit noch viel abwechslungsreiches auf uns alle wartet.

Bald mehr in Teil 2 und den irischen Vertretern des Abends………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.